Die Aroniabeere
Aroniafeld

Die Aroniabeere

 

Die robuste Powerpflanze, die auch mit "inneren Werten" überzeugt ...

Der Ursprung der Aroniabeere ...

 

ist im östlichen Nordamerika, wo schon die dortigen Ureinwohner ihre Wirkung zu schätzen wussten. 

NIcht zuletzt aufgrund ihrer enormen Frostbeschändigkeit von bis zu -35°C wird sie seit über 50 Jahren in Russland kultiviert und auch für medizinische Zwecke genutz. Über die osteuropäischen Länder ist nun auch bei uns angekommen.

Die Aroniabeere überzeugt auch durch "innere Werte"

 

Sie ist bekannt für ihren überaus hohen Wirkstoffanteil an Antioxidantien und Provitamin A.

Außerdem beinhaltet sie die Vitaminan A, E, K, C, B1, B2, B6, Niacin, Folsäure, Panthotensäure. Weiters kann sie u.a. mit Kalium, Calcium, Magnesium, Zink, Eisen, Kupfer und Mangan aufwarten.

Erscheinungsbild der Aroniapflanze

 

Aroniapflanzen gehören zu den Rosengewächsen und sind immergrüne Sträucher, die 1-2 m hoch werden können. Ihre schirmrispigen Blütenständer blühen im Mai. Die 8-12 mm großen, apfelförmigen Beeren werden von Mitte August bis Anfang Oktober geerntet. Im Herbst färbt sich das Laub der Aronia leuchtend rot.

Vielfältige Nutzung der Aroniabeere

 

Nachdem die Aroniabeere früher hauptsächlich für Färbezwecke genutzt wurde, wird sie heute u.a. auch zu Saft, Fruchtaufstrichen, Kompotten, Smoothies, Pulver, getrockneten Beeren und Tee verarbeitet und kann wunderbar in viele gesunde und leckere Gerichte eingebaut werden.

Stiefingtaler Aronia

Familie Lödler

Kurzragnitz 21

A-8413 St. Georgen an der Stiefing

Tel: +43 664 91 444 94

stiefingtaleraronia-loedler@aon.at

Diese Webseite setzt Cookies ein. Mit der weiteren Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Erfahren Sie mehr
Akzeptieren